Sicherheitsregeln

Personen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss dürfen niemals an einem Training/Wettkampf im Axtwerfen teilnehmen!

Gefahrenzone
3 m hinter der Wurflinie, 6 m auf beiden Seiten und 15 m hinter der Wurfscheibe. Bei der Aufstellung einer Wurfwand (Mindesthöhe 2m), kann der Sicherheitsabstand nach hinten um 5m verkürzt werden.

Absperrung
Die Gefahrenzone ist mit einem Band, einem Seil oder Ähnlichem abzusperren. Während des Wettkampfes oder Trainings wird die Gefahrenzone zusätzlich durch optische Hilfsmittel gekennzeichent.

Ordner
Ein oder mehrere Ordner müssen während des Trainings die Gefahrenzone patrouillieren. Nur Verantwortliche und gerade antretende Teilnehmer dürfen den abgesperrten Bereich betreten. Den Anweisungen der Ordner oder Trainer ist immer Folge zu leisten.

Wurf
Alle Teilnehmer einer Runde werfen gleichzeitig auf ein vom Ankündiger gegebenes Signal hin.

Markierung
Wenn sie vom Ankündiger die Erlaubnis erhalten haben, gehen die Teilnehmer zur Zielscheibe und entfernen ihre Axt.

Schneidenschutz
Außerhalb der Wettkampfzone/ des Gefahrenbereiches/ der Trainingsanlage müssen Äxte stets mit einem Schneidenschutz versehen sein.

Wurftauglichkeit
Werfer die augenscheinlich unter Medikamenten, Alkohol- und/oder Drogeneinfluss stehen, dürfen den Wurfbereich nicht betreten und können vom Wettkampf oder Training ausgeschlossen werden.

Wettkampf- und Trainingsteilnehmer
Alle Wettkampf- und/oder Trainingsteilnehmer werfen auf eigene Verantwortung. Eine entsprechende schriftliche Bestätigung liegt vor Wettkampf und/oder Trainingsbeginn vor. Teilnehmer unter 18 Jahren müssen von einem Elternteil oder gesetzlichen Vertreter begleitet werden bzw. eine schriftliche Einverständniserklärung muss persönlich abgegeben werden.